Über die “sprechende Medizin” wird viel gesprochen und es scheint so, als müsste dafür das gesamte Gesundheitssystem umgekrempelt werden.

Dabei wird übersehen, dass in unserem Gesundheitssystem schon alles da ist.
Es gibt bereits massenweise ausgebildete Heilpraktiker und Gesundheitscoaches, die den größten Teil ihrer Zeit genau das machen: Zuhören und Reden – also genau das, was die sprechende Medizin leisten soll.

Sie holen bereits jetzt die Menschen genau dort ab, wo sie stehen und geleiten sie sanft zur Gesundheit.
Wieso nutzen wir dieses riesige Potential in unserem Gesundheitssystem nicht effektiv?

Der Arzt ist für die Behandlung von Krankheiten bereits genau richtig aufgestellt.
Für die Begleitung zur Gesundheit und im Präventionsbereich spielen Heilpraktiker und Gesundheitscoaches ihre Stärken aus.

Für den Weg zur Gesundheit ist es wichtig, sich mit den Lebenswelten des Menschen auseinander zu setzen, mit den religiösen und gesellschaftlichen Ansichten und mit der Wahrnehmung der Welt.
Das geht nicht in 10 Minuten.

Für eine Begleitung zur Gesundheit ist eine wertschätzende Beziehung auf einer Augenhöhe notwendig.
Ist das für eine Arzt-Patient-Beziehung, in der dem Arzt vom Gesetzgeber die Verantwortung für die Gesundheit des Patienten übertragen wurde, überhaupt möglich?

Es gibt immer mehr Menschen, die gegen diese Verantwortungsübertragung innerlich rebellieren und die die Verantwortung für ihre Gesundheit selbst übernehmen möchten.
Diese kommen nicht damit klar, dass der Arzt meint, besser als sie selbst zu wissen, was für sie richtig ist, weil er es in seiner Ausbildung gelernt hat und es in den Leitlinien steht. Wenn der Arzt dann nicht selbst Vorbild für die Änderung der Lebensweise ist, dann wirkt es außerdem unglaubwürdig.

Die Vielzahl der Möglichkeiten auf dem Weg zur Gesundheit überfordert diese Menschen.
Jede neue Studie zieht sie in eine andere Richtung und jeder Hype wird mitgemacht, bis sie am Ende verzweifelt aufgeben und sich nicht mehr bewegen lassen.

Der Weg zur Gesundheit ist für jeden Menschen genau so einzigartig, wie der Mensch selbst.
Es kann dort nicht eine Methode oder ein Heilmittel geben.

Wir können dort die Rahmenbedingungen schaffen, die den Patienten auf ihrem Weg Sicherheit geben:
durch Zusammenarbeit im Sinne einer integrativen Medizin, in der jeder seine Stärken ausspielen kann!
durch Qualitätsabsicherung und wissenschaftlicher Begleitung, damit die letzten Fragezeichen bei primären Krankheitsursachen verschwinden können!

Das Studiennetzwerk für integrative Medizin bringt es jetzt auf den Weg

Möchtest du dein Wissen und deine Fähigkeiten einbringen und uns dabei unterstützen?
Ich freue mich auf deine Anregungen und deine Unterstützung 🙂

Gudrun Dara Müller

Diplommathematikerin + Softwareentwicklerin + Heilpraktikerin, Selbstheilungsberatung