Erzähle den Menschen, dass sie etwas tun müssen, um glücklich zu sein.

Setze ihnen das Ziel schön weit in die Zukunft und lehre sie zielorientiert darauf loszugehen.

Lege den Weg fest und zwinge sie möglichst genau diesen Weg zu gehen.

Also erst kommt die Schule und dort müssen sie gut sein, damit aus ihnen mal etwas wird, dass sie dann eine Arbeit bekommen und bis zur Rente fleißig arbeiten müssen, bevor sie glücklich sein können.

Lass sie nicht zur Ruhe kommen, denn sonst könnten sie merken, dass sie nichts tun müssen um glücklich zu sein.

Falls sie es nicht durchhalten, dann stemple sie als Versager ab, damit sie sich auch ja schlecht fühlen und nicht etwas gesund werden.

Rede ihnen ein, dass sie jede Minute erreichbar sein müssen und dass sie nur nett sind, wenn sie immer etwas für andere tun, weil sie sonst egoistisch sind.

Das wichtigste aber ist, halte dann ein Hamsterrad ganz plötzlich an, denn dann wird ihr Körper sich mit Symptomen melden.

Dann ist es ganz wichtig, dass du ihnen einredest, dass die Symptome eine Krankheit sind, die sie hinterrücks überfallen hat, und die gar nichts mit ihnen und ihrem Leben zu tun hat.

Pass auf, dass du ihren Blick so sehr auf die Symptome richtest, dass sie nicht auf die Idee kommen, aus den Hamsterrädern auszusteigen, um gesund zu werden.

Dadurch werden sie es immer weiter machen und du kannst ihnen dann einreden, dass das eine chronische und unheilbare Krankheit ist, für die es nur genau diesen Weg und deine Therapie gibt.

Erzähle ihnen, dass sie nichts dafür können und auch nichts tun können, weil sie erblich vorbelastet sind oder unsichtbare Wesen  wie Bakterien, Viren oder Elektrosmog die Ursache sind.

Damit du glaubwürdig bist, ist es ganz wichtig, dass du selbst an die Macht der Krankheiten glaubst und alle Theorien ablehnst, die etwas anderes behaupten.
Aber das ist kein Problem, da wir die Angst vor Krankheiten in unserer Gesellschaft schon mit der Muttermilch bekommen.

Die Ausbildung der Ärzte und die Organisation ihrer Weiterbildung  ist genau richtig angelegt, um diesen Glauben in unserer Gesellschaft weiter zu tragen.
Wir müssen uns also keine Sorgen machen, dass der Markt zukünftig einbrechen könnte.

Ganz wichtig ist natürlich, dass wir an der gesetzlichen Verantwortungsübertragung festhalten, weil dann die Angst vor der Klage der Patienten die Ärzte zwingt, an den Leitlinien festzuhalten, anstatt die Menschen in die Bewusstwerdung zu führen.

Du kannst dich natürlich auch darüber ärgern, dass es Menschen gibt, die sich dafür entschieden haben, das so zu leben.

Wenn du dich über diese Menschen ärgerst oder versuchst diese Menschen zu ändern, unterstützt du das alte Krankheitensystem mit, denn der Ärger wird dich krank machen.

Zeige ihm doch stattdessen unsere Initiative und unterstütze uns.