Du musst den Menschen Regeln festlegen, wie sie gesund leben sollen.
Beweise sie mit Statistiken, die von einem Professor unterschrieben wurden.
Da es garantiert auch Statistiken gibt, die das Gegenteil beweisen, hältst du sie schön im Widerspruch, der krank macht.

Durch Regel 1 sind die idealen Voraussetzungen geschaffen, dass sich das ganze innere System des Menschen gegen die Regeln wehrt.

Die Folge ist, dass sie dann die Signale ihres Körpers nicht mehr wahrnehmen können.

Sie glauben dann ganz tief im Unbewussten, dass Glücklichsein und Gesundsein Widersprüche sind, die nicht in Einklang gebracht werden können.

Das innere Bedürfnis des Körpers nach Freude und Glücklichsein wird sie in eine Vielzahl von Süchten und immer weiter in die Krankheit führen.

Jeder Schritt in Richtung Gesundheit führt dann zu einer Aktivierung des Schalters der Nebennierenrinde im Gehirn.
Dadurch wird der Cortisol-Hahn des Körpers zugedreht.
Es fühlt sich dann so an, als wenn du versuchst ein Auto zu fahren, bei dem der Benzinhahn zugedreht ist.

Wenn wir also eine kranke Gesellschaft wollen, müssen wir nur weiter Regeln und Wege zur Gesundheit predigen.

Erzähle den Menschen aber ja nicht, dass Gesundheit nur ein Gefühl ist.
Ein Gefühl von tief innerem Glücklichsein.
Ein Gefühl von sich Wohlfühlen im eigenen Körper.

Das natürlich wie jedes Gefühl nicht beständig ist.

Verschweige ihnen, dass der Weg in das Wohlfühlen im Körper dazu führt, dass ganz viel Schmerz und eine Masse unterdrückter Emotionen ans Tageslicht kommen.

Falls sie diese merken und du als Arzt mit deinem Latein am Ende bist und keine Ursache findest, rede ihnen ein, dass sie psychisch krank sind, überempfindlich oder hysterisch.
Denn dadurch werden sie immer weiter von ihrer Körperwahrnehmung abgeschnitten.

Dann lassen sich gut Therapien und Heilmittel verkaufen, eine ideale Goldgrube.

Es ist natürlich wichtig, die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass der Arzt es sich wirtschaftlich nicht leisten kann, mit den Menschen zu reden, denn sonst könnte der Mensch sich seines Verhaltens bewusst werden, was geschäftsschädigend ist.

Du kannst dich natürlich auch darüber ärgern, dass es Menschen gibt, die sich dafür entschieden haben, das so zu leben.

Wenn du dich über diese Menschen ärgerst oder versuchst diese Menschen zu ändern, unterstützt du das alte Krankheitensystem mit, denn der Ärger wird dich krank machen.

Zeige ihm doch stattdessen unsere Initiative und unterstütze uns.